vistamare.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu. x

schließen
    Banner

Östliches Mittelmeer

Das östliche Mittelmeer entführt Sie in die Welt der griechischen Mythen, des orientalischen Flair der Türkei und der menschlichen Ursprünge in Ägypten. Umrahmt von den malerischen Inseln der Ägäis, dem beeindruckenden Taurusgebirge oder den Wüstenausläufern der Sahara erfüllen Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer alle Wünsche.

 

Mittelmeer ÖstlichBrechen Sie von Piräus, der antike Hafen Athens, auf die Hauptstadt Griechenlands und ihre tausendjährige Geschichte zu erkunden, lassen Sie sich von der Verschmelzung von west und Ost in Istanbul verzaubern und tauchen Sie in die Welt des Orients ein. Geschichtliche Meilensteine wie die Akropolis, Olympia, die Pyramiden von Cheops und die vielen Altstädte, die in eine frühere Zeit entführen, werden Sie genauso in Ihren Bann ziehen wie die mediterrane Gelassenheit, die malerischen Küsten und nicht zuletzt die Köstlichkeiten der verschiedenen Regionen am östlichen Mittelmeer. Stöbern Sie in unseren Angeboten und lassen Sie sich zu einer Kreuzfahrt in einem der beliebtesten Kreuzfahrtziele der Welt verführen! 

Angebote Kreuzfahrt Karibik

Beliebte Häfen

Alexandria (Ägypten)

AlexandriaEin Weltwunder der Antike fand hier mit dem Leuchtturm von Pharo sein zu Hause und verlieh Alexandria damit schon früh den Ruf einer der bedeutendsten Metropolen. Gegründet von Alexander dem Großen erlangte es schnell einen hohen Status im gesamten Mittelmeerraum, wurde jedoch im weiteren Verlauf seiner Geschichte von mehreren Eroberungen, Unruhen und Ereignissen heimgesucht wodurch die Stadt an Einfluss und Bedeutung verlor. Inzwischen hat die Stadt ihren ursprünglichen Glanz teilweise zurück gewinnen können. Heute wird Alexandria neben Kairo als wichtigste Stadt Ägyptens gelistet. Vor allem die Kultur lockt viele Touristen an. Der Hafen wird jedes Jahr von einer Vielzahl an Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Leider sind viele historische Bauwerke durch zahlreiche Erdbeben über die Zeit hinweg zerstört worden. Hierzu zählen der Leuchtturm von Pharos und die Große Bibliothek der Stadt. Auf den Überresten von ersterem wurde im 15. Jh. eine große Festungsanlage errichtet, die über die Jahrhunderte hinweg ein wichtiger Verteidigungspunkt der Stadt war. Wer auf Entdeckungstour gehen möchte, kann zwischen zahlreichen Museen, Moscheen und Synagogen wählen. Die 30m hohe Pompeius Säule aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. war einst Teil eines Klosters und stellt heute einen touristischen Anziehungspunkt dar. 

Antalya (Türkei)

AntalyaDie bereits 158 v.Chr. durch Atalos, den König von Pergamon, gegründete Stadt ist heute Hauptstadt der gleichnamigen südtürkischen Provinz. Wahrzeichen der Stadt sind das "Minarett Yivli" aus dem 13. Jahrhundert und der Uhrturm am Eingang zur sehenswerten Altstadt mit einer Stadtmauer und dem Hadrianstor. Mit ihren verwinkelten Gässchen, alten Gebäude und Moscheen zeigt Antalya das ursprüngliche Bild der Türkei. Der Basar lädt zum Bummeln und Einkaufen von Gold- und Silberwaren oder Teppichen ein.  

Dubrovnik (Kroatien)

DubrovnikDie kroatische Hafenstadt Dubrovnik gilt als bedeutender Kurort und als eine der schönsten Städte des Mittelmeerraums. Die seit 1980 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählende, autofreie Altstadt lädt zum Bummeln ein und eine Vielzahl an kulturellen Einrichtungen zieht Besucher aus aller Welt an. Von der Hauptstraße der Alstadt, der auch "Placa" genannten "Stradun" sind alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt zu Fuß zu erreichen. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten zählen die Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert, das Franziskanerkloster mit Klosterapotheke, der Rektorenpalast aus dem 15. Jahrhundert, der "Sponza-Palast", das Volkskundemuseum sowie die Kathedrale „Mariä Himmelfahrt“ und die Kirche "St.-Blasius". 

Heraklion (Griechenland)

HeraklionHeraklions malerischer Hafen ist geprägt durch die robuste Festung aus dem 16. Jahrhundert. An der Ostseite des Hafens mit dem Kreuzfahrtschiff angelegt, können Reisende eine der schönsten Städte auf den von vielen Mythen umwobenen griechischen Inseln erkunden. Es heißt, dass Herakles hier an Land gegangen sei, um den griechischen Stier zu fangen, der auch als Vater des berühmten Minotaurus galt. Die Cafés im Herzen der Stadt laden zum verweilen ein. Wer mag stürzt sich in die belebte Marktstraße Odós mit seinen zahlreichen Ständen und genießt das griechische Flair. Zahlreiche Museen – darunter das Archäologische Museum – ziehen die Besucher an. Die über 5 km lange Festungsmauer aus venezianischer Zeit ist noch heute fast vollständig erhalten. Sie ist gesäumt von Grünanlagen. Anhalten sollten Sie auf alle Fälle an dem zentral gelegenen, venezianischen Morosini Brunnen von 1628, der auch bekannt ist als Löwenbrunnen. Löwen hatten einst eine wichtige Bedeutung für die Venezianer – die Markuslöwen waren ihr Wahrzeichen. Dies ist vermutlich der Grund, dass das Becken des Brunnen von vier Löwen getragen wird. 

Istanbul (Türkei)

IstanbulAls einzige Stadt auf zwei Kontinenten und Schmelzpunkt der Kulturen strahlt Istanbul eine besondere Faszination auf Reisende aus aller Welt aus. Aufgrund ihrer 2600jährigen Geschichte vereint die Stadt griechische, persische, römische, byzantinische und osmanische Einflüsse. Als Byzantion gegründet, und als Konstantinopel die Geschichte geprägt träg Istanbul erst seit den 30er Jahren Ihren heutigen Namen. Eine Vielzahl an Relikten zeugen von der ereignisreichen Geschichte der Stadt, doch auch die Möglichkeiten günstig einzukaufen, die orientalische Küche zu erleben und neue Menschen kennenzulernen zieht Besucher aus aller Welt an. Die verschiedenen Gesichter der Stadt lassen sich besonders gut vom Wasser aus während einer Fahrt auf dem Bosporus beobachten. Zu den größten Wahrzeichen der Stadt zählen die Hagia Sophia, die blaue Moschee, der Topkapi Palast sowie der große Bazar.  

Katakolon (Griechenland)

KerkyraDieser griechische Hafenort ist trotz seines eher kleinen Ausmaßes eine beliebte Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe. Letzteres liegt nicht nur an den verschiedenen Geschäften, die sich entlang der Straße säumen, sondern auch an der kurzen Entfernung zum antiken Olympia; dem Herkunfts- und Geburtsort der Olympischen Spiele. Heutzutage können Besucher hier die Ausgrabungsstätten und die dazugehörigen Museen besichtigen. Diese drehen sich thematisch selbstverständlich um die sportliche Veranstaltung. Wie wäre es mit einem Besuch im Archäologischen oder den Museen der antiken und der modernen Olympischen Spiele? Wer sich hingegen einfach nur entspannen und Griechenlands Charme auf sich wirken lassen möchte, sollte sich zu einem der Gasthäuser oder Cafés in Katakolon begeben: Ein Kaffee oder Ouzo am Fischerhafen mit dem Blick auf die vielen charakteristischen kleinen Boote und das Meer hat schließlich etwas ganz Eigenes.  

Kerkyra (Korfu, Griechenland)

KerkyraUmgeben von üppigem Gewächs und einer malerischen Landschaft, unterteilt sich der Hafen Kerkyra auf Korfu in zwei Teile. Zum einen der von Kreuzfahrtschiffen angefahrene neuere Abschnitt. Zum anderen der sehenswertere alte Hafen, der nicht überrannt ist und daher einen ganz eigenen Charme ausstrahlt. Noch immer legen dort kleinere Boote oder Fähren an. Sehen und kennenlernen kann man auf der beliebten Insel viel: So etwa die aus dem 16. Jahrhundert stammende Kathedrale Panagía Spiliotíssa mit ihrer Ikonensammlung, der von Kaiserin „Sissi“ in Auftrag gegebene Achilleion-Palast im pompejischen Stil und die Klosterinsel Vlacherna mit seinem weißen Kloster. Die im 16. Jahrhundert erbaute Festung ist ebenfalls ein Besuch wert. Von hier aus kann man einen wunderschönen Ausblick genießen. Cafés, Gasthäuser, sowie eine Parkanlage und noch vieles mehr laden zum Verweilen ein.  

Mykonos (Griechenland)

MykonosDie Hafenstadt beherbergt den größten Teil der ca. 10.000 Einwohner der griechischen Insel Mykonos. Auf einer etwas erhöhten Stelle findet sich das Wahrzeichen der Insel, die Kato Mili, fünf von vormals zehn Windmühlen, die das Getreide der Umgebung malten. Im Zentrum der etwas verschlafenen Stadt befindet sich der Drei-Brunnen-Platz "Platia Tria Pigadia" mit drei Ziehbrunnen, die noch bis in die Fünfzigerjahre des 20. Jahrhundert hinein die Altstadt mit Wasser versorgen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen das "Nautiko Moussío", eines der reizvollsten Museen aus dem 19. Jahrhundert zum Thema Seefahrt in Griechenland mit schönem schattigen Garten, das etwa 200 Jahre alte "Haus der Lena", das einen Einblick in ein Bürgerhaus des 19. Jahrhundert gibt, die kleine "Agios-Nikolaos-Kirche" sowie das Rathaus mit rotem Ziegeldach.  

Piräus (Athen, Griechenland)

HeraklionSchon früh war dieser Hafen ein zentraler Handelsknotenpunkt, der die Geschäfte Griechenlands von Athen aus ans Meer verlagerte. Wie die meisten bedeutenden Mittelmeerhäfen kann auch Piräus auf eine lange Geschichte zurückblicken – nicht umsonst ist er nämlich auch das Wahrzeichen der gleichnamigen Stadt. Wer heute dort anlegt, findet sich unweit der antiken Atmosphäre in den beiden Hafenteilen Zea oder Mirkolimano wieder. Beide sind weniger überlaufen und so lässt sich ein Aufenthalt hier gut genießen. Wer sich gutes Essen nicht entgehen lassen möchte, findet in den zahlreichen Fischrestaurants einen kulinarischen Platz. Besuchern, die gerne noch mehr Kultur sehen möchten, ist ein Ausflug in die griechische Hauptstadt „Athen“ zu empfehlen. Ein Muss ist die Besichtigung der Akropolis, die antike Stadtfestungsanlage, die zwischen 467 und 406 v. Chr. erbaut wurde und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Zusammen mit dem Parthenon-Tempel, ist sie aufgrund der höheren Lage schon von weitem gut zu sehen. Wenn Sie noch höher hinaus wollen lohnt sich der Aufstieg zum 277m hohen Stadtberg Lykabettus von dem Sie einen guten Blick über die Hauptstadt haben. Wer nicht zu Fuß laufen möchte, auf den wartet eine Fahrt mit der Seilbahn. Kultur-Interessierte sollten einen Besuch im zentral gelegenen Archäologischen Nationalmuseum mit seinen umfangreichen Schätzen aus der Antike einplanen. 

Port Said (Ägypten)

HeraklionDem ein oder anderen ist Rhodos sicherlich aus Monumentalfilmen bekannt, konnte man in der Antike hier doch eines der sieben Weltwunder bestaunen: Den Koloss von Rhodos. Einer Legende nach stand das einnehmende Bauwerk, das den Gott Helios darstellte, direkt über der Einfahrt des Hafens. Letzterer wird heute von vielen Kreuzfahrtschiffen angefahren. In der nicht weit entfernten, mittelalterlichen Altstadt kann man wunderbare Bauwerke bewundern und die schönen Gässchen entlangschreiten. Die gut erhaltene, langgezogene Stadtmauer kann an einigen Stellen mit Guide erkundet werden. Die griechische Insel bietet aber noch viele weitere Ausflugsmöglichkeiten an. Ob das Tal der Schmetterlinge, der Felsendom mit der Ruine Monolithos, die berühmte Akropolis der Stadt Lindos oder ein Abstecher in die Bars und Diskotheken, es gibt viel zu erleben und entdecken. Wie die meisten Orte auf griechischem Boden hat auch Rhodos Kultur, Geschichte, Abwechslung und das ganz typische Flair zu bieten. Hier findet sicherlich jeder etwas für sich. Sehr beliebt sind auch die Ausflüge zu der Nachbarinsel Simi. Sie ist bekannt für ihren ganz besonderen Charme. 

Rhodos (Griechenland)

RhodosDem ein oder anderen ist Rhodos sicherlich aus Monumentalfilmen bekannt, konnte man in der Antike hier doch eines der sieben Weltwunder bestaunen: Den Koloss von Rhodos. Einer Legende nach stand das einnehmende Bauwerk, das den Gott Helios darstellte, direkt über der Einfahrt des Hafens. Letzterer wird heute von vielen Kreuzfahrtschiffen angefahren. In der nicht weit entfernten, mittelalterlichen Altstadt kann man wunderbare Bauwerke bewundern und die schönen Gässchen entlangschreiten. Die gut erhaltene, langgezogene Stadtmauer kann an einigen Stellen mit Guide erkundet werden. Die griechische Insel bietet aber noch viele weitere Ausflugsmöglichkeiten an. Ob das Tal der Schmetterlinge, der Felsendom mit der Ruine Monolithos, die berühmte Akropolis der Stadt Lindos oder ein Abstecher in die Bars und Diskotheken, es gibt viel zu erleben und entdecken. Wie die meisten Orte auf griechischem Boden hat auch Rhodos Kultur, Geschichte, Abwechslung und das ganz typische Flair zu bieten. Hier findet sicherlich jeder etwas für sich. Sehr beliebt sind auch die Ausflüge zu der Nachbarinsel Simi. Sie ist bekannt für ihren ganz besonderen Charme. 

Split (Kroatien)

SplitDie Altstadt des Mittelmeerhafens Split an der östlichen Adriaküste in Dalmatien zählt seit 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Herz der zweitgrößten Stadt Kroatiens schlägt in den Mauern des 1.500 Jahre alten Diokletianspalastes. Schon bei der Einfahrt in den Hafen zeigt Split sich dem Besucher von seiner besten Seite: Die palmengesäumte Uferpromenade vor dem Kaiserpalast und den Dächern der Altstadt geben ein einzigartiges Panorama ab. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die mittelalterliche Altstadt, der Diokletianspalast, die Uferpromenade Riva, das Archäologische Museum, die Städtische Kunstgalerie, das Goldenes Tor sowie der Dom und das Alte Rathaus. 

Santorin (Griechenland)

SantorinSantorin ist ein kleines Archipel im Süden der Kykladen der griechischen Ägäis. Durch einen Vulkanausbruch wurde diese zerklüftete und einzigartige Inselgruppe erschaffen. Die Hauptinsel Thira wird heute auch als Santorin bezeichnet und beeindruckt ihre Besucher mit einem faszinierenden Farbspiel zwischen weißen Dörfern, grünen Hängen und schwarzem Vulkangestein und Stränden. Vom höchste Punkte der Insel, dem Pofitis Illias-Massiv bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf die bizarre Landschaft und das einladende Meer der Ägäis. Die typische Kykladenarchitektur findet sich auch hier mit kubusförmigen Häusern mit farbigen Fensterläden und vielen kleinen Kapellen mit blauen Kuppeln. Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel zählen die Ausgrabungsstätte von Akrotiri, der Strand von Mavro Rachidi mit beeindruckenden schwarzen und rötlichen Felsen, derStrand von Perissa mit feinstem, schwarzem Sand sowie das Felsmassiv Mesa Vuno und das Dorf Pyrgos. 

Thessaloniki (Griechenland)

RhodosIn Zentralmakedonien in einer weiten Bucht gelegen, findet sich die zweitgrößte Stadt Griechenlands: Thessaloniki. Ein Fährhafen dient als Warenumschlagplatz, während auch Kreuzfahrtschiffe hier anlegen. Touristen können die zahlreichen Bauwerke aus verschiedenen Stilepochen und mehrere Kirchen bewundern, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Wer gerne shoppen möchte, ist hingegen in der Innenstadt mit ihren vielen Geschäften gut aufgehoben. Einen Ausflug sollten Sie auf alle Fälle zum „Lefkos Pyrgos“ oder auch bekannt als „Weißer Turm“ unternehmen. Der ehemalige Wehrturm aus dem 16. Jh. liegt am wichtigen Hafen und ist heute das Wahrzeichen der Millionenstadt. Einst zur Bewachung errichtet und zeitweise als Gefängnis benutzt, findet sich heute eine Ausstellung zur Geschichte der Stadt in eben diesem wieder. Auch die „Hagios Dimitrios“, die fünfschiffige Basilika ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Hier können Sie imposante Mosaike bestaunen. Wer noch ein bisschen mehr Kultur erleben möchte, dem ist das archäologischen Museum der Stadt zu empfehlen. Nicht verpassen sollten Sie das „Bey Hamam“, das zu den größten und schönsten osmanischen Bädern des Landes zählt. Heute finden in der von 1444 erbauten Badeanlage unterschiedliche Veranstaltungen statt. 

Venedig (Italien)

Venedig„La Serenissima“ („Die Durchlauchtigste), wie Venedig auch genannt wird, blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und ist heute eines der beliebtesten Ziele in Italien. Das auf über 100 kleinen Inseln in der Lagune von Venedig erbaute, historische Zentrum wird von mit seinen 160 Kanälen, den Gondeln und Booten geprägt. Alle Gebäude, Brücken und Plätze wurden auf Holzpfählen errichtet und aufgrund dieser besonderen Bauweise stehen die Stadt und die Lagune seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Der berühmteste Kanal ist der „Canale Grande“, der Hauptverkehrsader durch die Altstadt. In den engen Gassen lässt sich immer wieder etwas Neues entdecken, elegante Geschäfte laden zum Bummeln ein und das geschäftliche Treiben lässt sich bei einem Cappuccino in einem der italienischen Cafés beobachten. Besondere Anziehungspunkte der Lagunenmetropole sind die zahlreichen Paläste, über 100 Kirchen, Museen und Kunstsammlungen sowie die Rialtobrücke aus dem 16. Jahrhundert. Venedig ist zudem Schauplatz der internationalen Festspiele für zeitgenössische Kunst, Musik und Film (Biennale). Weitere Sehenswürdigkeiten sind der zentrale Markusplatz und Markusdom, der Dogenpalast und die Seufzerbrücke.